Die richtige Diagnose?

Wenn du nicht gut versorgt bist. Keine für dich ausreichende und im schlimmsten Fall nicht einmal Leitliniengerechte Therapie bekommst. Wenn du Medikamente nicht in ausreichender Menge bekommst oder zumindest darum betteln musst.
Und das sieht man in der Selbsthilfe leider immer wieder. Patienten, die von ihrem Arzt Sumatriptan in Tablettenform und Sauerstoff per Nasenbrille verschrieben bekommen.
Wenn du du also auf eine solche oder ähnliche Art unzureichend Versorgt bist, dann ist die für mich einzig mögliche Erklärung, dass der behandelnde Arzt nur die Überschrift der Leitlinien gelesen hat. Oder gibt es die als Hörbuch, bei dem man etwas zu früh eingeschlafen ist?
Die logische Konsequenz ist – für mich zumindest: Ein Mediziner, der die richtige Therapie nicht kennt, dem kann ich nicht wirklich die richtige Diagnose zutrauen. Wer also das Pech hatte an einen solchen Arzt zu geraten, der sollte allein deswegen nochmals von vorn anfangen, seine Diagnose überprüfen lassen und dann strategisch nach der führ ihn richtigen Therapie suchen. Ja, suchen. Dabei bleib es. Niemand kann vorhersagen, welche der durchaus unterschiedlichen Optionen für einen selbst die beste Mischung aus Wirksamkeit und Verträglichkeit darstellt. Und strategisch meint nichts anderes, als das man mit der wahrscheinlichsten Therapie beginnt. Genau dafür und deswegen sind diese in den Leitlinien als 1., 2. und 3. Wahl gekennzeichnet.
Einen passenden Arzt zu finden ist inzwischen viel einfacher geworden als noch vor ein paar Jahren. Im Netz werden von Betroffenen wie auch von Ärzten selber entsprechende Listen gepflegt, die jede Suchmaschine mit den Begriffen „Clusterkopfschmerz“ und „Ärzteliste“ zügig auf den heimischen Bildschirm holt.
Es wäre freilich schön, wenn die Versorgungslage so gut wäre, das diese Eigeninitiative nicht nötig wäre. Bis es so weit ist, ist diese jedoch nötig.

Für die Migräne gilt im übrigen das gleiche, die Zahl der unzureichend versorgten und schlecht aufgeklärten Patienten ist erschreckend hoch. Auch hier könnten allein mit der Anwendung der vorhandenen Mittel und Methoden viele Stunden des Leidens verhindert werden.

Rafael Verfasst von:

Radfahrer, Bestsellerautor, Blogger und Yogi. Aber auch Besserwisser, Klugscheisser, Korinthenkacker, Haarspalter und Goldwaagenbesitzer. Darüber hinaus noch diplomierter Lippemüllsammler und auch sonst eher Idealist.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.